Wasser – unser wichtigste Lebensmittel – Teil 2

» Gepostet in Blog, Wissenswertes

 

Wie kann das Wasser für den Körper zellgängig werden ?

In der Natur geschieht dies durch drei elementare Prozesse.

1 - Bei Verdunstung des Wassers durch Sonnenwärme werden die feinen Dunsttröpfchen immer kleiner und die Informationen werden größtenteils gelöscht. Das Wasser kehrt teils regeneriert zur Erde zurück. Allerdings werden heute durch Schadstoffe in der Umwelt schon in großer Höhe wieder größere Clusterstrukturen aufgebaut und neue, schädliche Informationen ins Wasser geschrieben.
2- Die zweite Regenerationsmöglichkeit besteht in der Erde, in der das Wasser auf seinem Weg durch die verschiedenen Gesteinsschichten gefiltert und dann durch kleinste Hohlräume gesaugt wird. Dabei passieren die winzigen Kapillaren nur die kleinsten Clusterverbände oder einzelne Wassermoleküle. Dadurch sind die aufgenommenen Mineralstoffe überwiegend physikalisch gelöst, also in sehr ähnlicher Weise wie Blut oder im Zellwasser. So können Sie zum Teil über das Wasser im Körper aufgenommen werden. Erst Wasser, das von selbst an die Oberfläche tritt, also Quellwasser, ist reif genug, denn es hat den ganzen Entwicklungszyklus hinter sich gebracht. Grundwasser sollte etwa 100 Tage unter der Erdoberfläche verweilen, damit bakteriologische Verunreinigungen abgebaut werden. Es wird durch die Natur gefiltert.
3- Eine dritte Art der Wasserregenerierung ist, daß natürliches Wasser (im reißenden Fluß, im Bergbach) kleine in sich verschlungene Wirbel ausbildet, die die Clusterstruktur zerreiben und immer mehr verkleinern und weitgehend auflösen, die Informationen löschen und energetisierend wirken. Durch unzählige kleine, in sich verschlungene Wirbel bringt die Natur "kleinclustriges" Wasser hervor, das die Zellmembran des Körpers passieren und so leicht in die Zellen eindringen kann. Dieses Wasser im Körper ist somit zellgängig (je frischer desto mehr) .
Wasser ist in der Lage, energetische Informationen in seinen Molekülketten abzuspeichern. Dadurch kann es eine geordnete Struktur aufbauen, die jener eines Kristalls gleichkommt. Unordnung im Wasser kann durch Verwirbelung aufgelöst werden. Hin zu einer harmonischen, aufbauenden im Idealfall kristallinen Struktur.

AQUADEA bittet ihn mit der hochpräzisen Wirbeltechnologie der Wasserbelebungsgeräte die Möglichkeit, unharmonische Wasserstukturen ohne körpereigene Energie aufwenden zu müssen, aufzulösen.
Der Biologe Dr. Jaques Beneviste und u.a. auch Prof. Iwan Engler haben nachgewiesen, dass Wasser über ein physikalisches Gedächtnis verfügt, das es ihm erlaubt, die Informationen in den Clusterstrukturen zu speichern.
Nach dem Nobelpreisträger Alexis Carrel ist die Voraussetzung für das Leben die Qualität des Wassers im Körper, in der Zelle. Je größer die geometrische Ordnung ist, desto besser sind die Stoffwechselfunktionen. Unser Stoffwechsel und auch das Verhalten mineralischer Substanzen reagieren sehr empfindlich auf die im Wasser enthaltenen Informationen.
Gerade die inneren "Ordnung", die für das Leben so wichtig ist, zeigt sich auch in unserem Blut. Dr. Aschoff wies immer wieder auf die Bedeutung der magnetischen Ausrichtung des Blutes hin. Bei allen Krebspatienten, die er untersuchte, hatte das Blut seine magnetische Ausrichtung/Ladung verloren.
Leider birgt gerade die einzigartige Fähigkeit des Wassers, Informationen zu speichern, gr0ße Gefahren, in einer von negativen Umwelteinflüssen und fast flächendeckendem Elektrosmog belasteten Umwelt. Auf diese Weise kann ein "äußerlich" sauberes Trinkwasser eine auf den Körperstoffwechsel störende Wirkung haben, da der Informationsgehalt nicht (direkt) gemessen werden kann. Über bildhafte Methoden wie die Wasserkristall-Bilder von Prof. Emoto und die Tropfenbilder vom Institut für Strömungswissenschaften in Herrischried können deutliche Vergleiche einfach sichtbar gemacht werden.
Gerade durch den Mangel an Verwirbelung in den langen Leitungsrohren wird das Wasser zum toten Wasser. Wenn das Wasser durch die heutigen Rohrleitungen geführt wird, verliert es seine ursprüngliche, energetische Aufladung und auch die Gefahr der Verkeimung ist erhöht.

Oft wird Wasser chloriert. Chlor ist eines der stärksten Oxidantien und damit ein Elektronenräuber. Durch die Chlorierung wird dem Wasser u.a. etwas sehr Wichtiges gemindert: die magnetische Kraft.
Es ist allerdings möglich, Schadstoff-Informationen zu löschen und das Wasser zu regenerieren. Viktor Schauberger sagte: "Lasst das Wasser wirbeln und es kann sich von selber reinigen."

Das einfachste Mittel ist die Verwirbelung. Aber in solch einer Stärke, daß ein Sog, eine Implosion entsteht. Immerhin ist das Wasser der Hauptbestandteil eines jeden lebenden Organismus und der physische Informationsträger für alles Leben.
Zitat Viktor Schauberger: "Sterilisiertes und physikalisch zerstörtes Wasser führt nicht nur gesetzmäßig einen körperlichen Verfall herbei, sondern verursacht auch geistige Verfallserscheinungen und damit eine systematische Degeneration der Menschen und der übrigen Lebewesen."
Gesundes Wasser soll rein und mineralarm sein; möglichst wenige anorganischen Stoffen enthalten. Es sollte für biologische Systeme förderliche Schwingungen und definierte Inhaltsstoffe enthalten, in denen die richtigen Frequenzen und Signale gespeichert sind. Es sollte eine rechtszirkulare Radilakraft (eine von außen zum Zentrum gerichtete Einwirkung, Implosion) aufweisen.
Nur mineralarme rechtszirkulare Wässer können linkszirkulare Mineralien, Schwermetalle, Schlacken und Schadstoffe binden und somit vom Körper ausschwemmen. Die vielen Millionen Zellen befinden sich in einer elektrolytischen Lösung.
Diese Lösung enthält aufeinander abgestimmte Mineralstoffe. Durch die gezielte Verteilung und ausreichende Versorgung mit Wasser können die darin transportieren Substanzen, Hormone, chemische Botenstoffe und Nährstoffe die lebenswichtigen Organe erreichen.
Die Information ist nicht an die Materie gebunden, sondern an das Schwingungsmuster, welches das Präparat aussendet. Reines Wasser mit Überhang an Rechtsdrehung kann ein besonderes Heilmittel sein. Alle Volkskrankheiten wie Arthrose, Herz- und Hirnschlag, Rheuma, Krebs, Osteoporose sind untrennbar mit Verschlackung, Übersäuerung und eingeschränkter Sauerstoffversorgung verbunden. Reines, hochohmiges (elektrischer Widerstand, Hinweis auf geringen Salz-Mineralstoffgehalt) rechtsdrehendes Wasser ist unverzichtbar beim Abbau von Ablagerungen und vermag als Lösungs- und Transportmittel sehr viel zur Körperreinigung, besonders beim Fasten und Entgiften, bewirken. ( Vincent Claude, Prof. )
Mineralarmes Wasser hat aufgrund des niedrigen Natriumgehaltes außerdem blutdrucksenkende Wirkung, was für Hypertoniker von großem Wert ist. Die weitere gesundheitlich wertvolle Diuresewirkung (Wirkungen an der Niere die Ausscheidung von Wasser und Elektrolyten steigern ) des Wassers ist für Nierenkranke, Blasenkranke und Harnsteinleidende von besonderem Wert.

Wird der Körper durch linksdrehende Medikamente stark belastet, sollte der Patient viel rechtsdrehendes Wasser trinken, damit die entstandenen Schlacken besser abgebaut werden können.
Zur Ausschwemmung und Ausscheidung von Fremdstoffen benötigt der Körper auch reichlich Wasser. Fehlt dieses Wasser (Dehydrierung), fördert dies allergische und asthmatische Reaktionen und wirkt sich auch auf die Histaminproduktion aus. Durch eine bewusste Regulierung des Wasserhaushalts (etwa 2 Gläser vor jedem Essen - ca. ein halbe Stunde vor dem Essen) können sowohl Allergien, als auch Asthma gebessert werden.
Dehydrierung führt auch dazu, dass Trypotophan (essentielle Amionosäure – Vorstufe für Seratonin, dem „Glückshormon“ ) aus dem körpereigenen Vorrat verloren geht.

Are Waerland (schwedischen Ernährungsreformer 1876-1955) hatte schon mit einem präzisen Weitblick diese Zusammenhänge erkannt und bereits vor über 50 Jahren in seiner Schrift: "Die Bedeutung des Wassertrinkens" auf die ungeheute Wichtigkeit einer genügenden täglichen Flüssigkeitsaufnahme aufmerksam gemacht.
Darin sagte er: " Wenige Menschen sind sich darüber im klaren, welche bedeutende Rolle das Wasser in unserem Körper spielt. Das richtige Funktionieren aller unserer Organe, vor allem unserer Ausscheidungsorgane, ist von der Wassermenge abhängig, die wir täglich unserem Körper zuführen. In einer laktovegetabilen ( Als laktovegetabil werden vegetarische Kostformen bezeichnet, die Milch und Milchprodukte zulassen ) Vollwertkost sind etwa 1,5 Liter Flüssigkeit enthalten. Wir sollten im Laufe des Tages also noch 1,5 bis 2 Liter zusätzlich Wasser trinken."

Geräte die hochohmiges, rechtsdrehendes un aufbauendes Wasser erzeugen und auch Nitrat entfernen finden Sie hier.

 

"Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, nämlich der Erforschung von Materie, diente, bin ich sicher frei davon, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden. Und so sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.…
So müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre."

Max Planck (Entdecker und Erforscher der Quantenmechanik)

 

Quellen: Zukunftschance Gesundheit-Rolf Carson

zum ersten Teil zurück