Video Leitwert TDS

» Gepostet in Blog

......

Was sagt uns der Leitwert, TDS, ppm, µS bei Wassermessungen - fürs Trinkwasser?

 

 

Die Leitfähigkeit mit einem TDS-Messgerät zu messen ist  einfach und man sieht deutlich Unterschiede zwischen Leitungswasser, Filterwasser und Umkehrosmosewasser. Insbesondere, da bei der Umkehr-Osmose auch die Stoffe entfernt werdem, die sich direkt auf die Leitfähigkeit des Wassers auswirken: die gelösten Salze hauptsächlich Magnesium & Calcium.

Ein Aktivkohleblockfilter kann fast so viele Stoffe aus dem Wasser entnehmen wie die Osmose, aber nicht die Salze und auch kein Nitrat und kein Fluor.

Für Fluor gibt es spezielle Keramikfilter, die auch einem Aktiv-Kohle Blockfilter vorangeschaltet werden können.

Daß z.B. Stoffe wie Medikamentenrückstände, Schwermetalle, Uran, Pestizide, Fungizide etc. entnommen wurden, wird durch ein TDS Messgerät nicht angezeigt.

Weil sich die Leitfähigkeit dadurch nicht oder nur sehr unwesentlich verändert.

Schon 4 % Salz in destilliertem Wasser (Umkehrosmose-Wasser) erhöhen die Leitfähigkeit auf das 1000-Fache.

Ich möchte hier die Verschiedenheit der Systeme aufzeigen und damit die Grundlagen zu einer Entscheidung erweitern.

Wir stellen auch selbst Umkehrosmoseanlagen her und haben Filtergeräte im Programm.

Je nach Ausgangswasser, Geschmack und anderen Kriterien ist abzuwägen, welches System  man erwerben will.
Hierzu beraten wir Sie gerne.

Grundsätzlich: wenn Sie ein System erwerben wollen, sollten Sie vorher schon mal das Wasser probiert, einige Liter davon schon getrunken haben. Aus Prospekten kann man keinen Geschmack ableiten. Und wenn man sich nicht leicht tut ein Wasser zu trinken, dann wird man nie genug trinken.

Wichtig bei Umkehrosmose wie auch bei Aktivkohle-Block Filtern ist das Folgende:

Bei Anschalten des Gerätes den ersten halben Liter bis ein Liter Wasser aus dem jeweiligen Gerät abfließen lassen, es nicht zum Trinken nutzen.

Denn wenn eine Umkehrosmoseanlage einige Stunden nicht produziert, dann findet ein Diffundieren durch die Membran statt - es gelangen "Stoffe" in den Reinwasserbereich. Weiter steht auch Wasser in dem/den Nachfiltern, welche in der Regel aus Aktivkohle sind. Aktivkohle findet erst zur vollen Wirkkraft, wenn schon eine gewisse Zeit Wasserdurchfluß da ist.

Denn ganz zu Beginn, wenn der Wasserdurchfluß gerade begonnen hat, werden noch Stoffe mit durchgespült, ausgespült, die besser in der Aktivkohle bleiben sollten. Bei hochverdichteten Blockfiltern ist das viel weniger der Fall als bei
weniger dichten Aktivkohle.

Also bei Aktivkohle-Block Filtern auch immer ein paar Sekunden das Wasser abfließen lassen - auch ca. 0,5 bis 1 Liter Wasser. So ist man auf der sicheren Seite.

Wenn ich das Thema noch tiefer behandeln soll, bin ich gerne bereit noch weitere Videos zu machen - bitte kurzes Mail senden, germe auch für ein bestimmtes Thema.

Sie können auch gerne anrufen: (+49) 08135 - 99 474 55

Ihr werner habermeier