FAQ Fragen & Antworten zu Aquadea

Wie pumpt man destilliertes Wasser durch den Aquadea Wasserwirbler?

Frage: Hallo, Haben Sie eine Idee, wie man eine Lösung von kolloidalem Silber mit vitalisiertem Wasser herstellen kann? Das Problem für mich ist, dass Koll.Silber nur mit distilliertem Wasser hergestellt werden kann. (Wie pumpt man destilliertes Wasser in den Aquadea Kristall Wasserwirbler?)

Antwort:

a) Alternativ zu destilliertem Wasser kann man Umkehrosmosewasser verwenden. Dies ist auch frei von Salzen.

Gerade bei der Herstellung von kolloidalem Silber ist es wichtig daß das Wasser frei von Chlor, Salzen und Mineralstoffen ist. Denn Chlor verbindet sich mit Silber zu Silberchlorid, welches ungünstig für den Körper sein könnte.

Und an Umkehrosmose-Anlagen kann man oft Aquadea-Wasserwirbler anbringen - mehr dazu siehe: Quellfrisch.info

b) Oder Sie nehmen aus dem Baumarkt eine Gartenpumpe / Jetpumpe / kl. Hausanlage und pumpen das Wasser durch einen Aquadea Kristall-Wirbler. So kann man das Wasser auch im Kreis pumpen. Diese Pumpen gibt es ab ca. 50 € . c) Oder : Sie kaufen diese Hochleistungs-Handpumpe - diese bringt bis zu 15 Bar Druck und ist ohne Strom betreibbar: Doppelhub Handpumpe für Filter & Wirbler Betrieb

Mit Aquadea Kristall-Wirbel-Wasser wird kolloidales Silber feiner und energiereicher. Durch die Micro-Wirbel im Wasser lösen sich kleinere Teile vom Silberstab.

Was ist der Unterschied zwischen basischem ionisierten Aktiv-Wasser zu AQUADEA Kristall Wirbel Wasser ?

Guten Tag, vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich denke, Sie gehen von Wasser aus, welches mit Ionisierern / Basenwassergeräte hergestellt wird, z.B. Aquaphönix, Kangen, Retin, Salux, Aktivwasser, Aquion ... . Das sind Geräte, in denen vorgefiltertes Wasser in eine Elektrolyse-Einheit läuft, in der 2 Elektroden sind und das Wasser unter  Strom setzen - an der einen Elektrode konzentriert sich das basische Wasser, an der anderen das saure Wasser. Meist geht das saure Wasser in den Abfluß oder wird aufgefangen als Putzwasser. Das basische ionisierte Wasser wird getrunken.

Hochgewirbeltes Aquadea Kristall-Wasser wird durch den Kristall-Wirbel-Vorgang etwas basischer: ca. 0,1 bis 0,3 Punkte auf der ph-Wert Skala. Die Aquadea Verwirbelung hilft ihm, eine hexagonale Struktur annehmen zu können und gibt dem Wasser eine enorme innere Bewegungsenergie in Form von Micro-Wirbeln, die teils noch nach Monaten im Wasser nachgewiesen werden können (Dunkelfeld-Mikroskop). Diese "innere Bewegung" verleiht dem Wasser auch den typischen frischen Bergbach-Geschmack. Weiter werden alte homöopathische Informationen im Wasser effektiv aufgelöst - was nur mit Wirbeltechnik mit Implosionskammer möglich ist. Durch die Verwendung von bestimmten Geometrien in der Wirbelkammer , u.a. dem Goldenen Schnitt, wirkt der Wirbel wie eine Resonanz-Antenne zu lebendigen Strukturen - und dadurch erhält das Wasser eine enomre Lebendigkeit und Vitalität. Hier finden Sie ein Interview zu dem Thema auf Quer-Denken.TV.

Basisches Ionisiertes Wasser wirkt primär auf der Körpereben, gerade dann, wenn der Körper sehr übersäuert ist.

Aquadea Kristall-Wirbel-Wasser wirkt ganzheitlich ordnend, strukturierend und zentrierend. Wenn Leitungswasser belastet ist, empfehlen wir einen zusätzlichen Filter, eine Umkehrosmose-Anlage oder ein Basenwassergerät mit gutem Filter.

Mit einem speziellen Adapter kann ein Aquadea Ion-Kristall-Wirbler auf gängige Ionisier-Geräte ( z.B. Aquaphönix, Kangen, Retin, Salux, Aktiv-Wasser, Aquion ...) angebracht werden. Durch die Verwendung von Edelmetall (Gold oder Silber) und Isolation von der Erde werden die Basen-Ionisier-Werte auch nicht verschlechtert - aber das Wasser gewinnt enorm an Geschmack und Lebendigkeit. Und alte Informationsstrukturen und durch die Elektrolyse (Stromfluß) eingebrachte chaotische Strukturen werden aufgelöst. Durch die spezielle Geometrie der Ion-Wirbler entsteht eine verschwindend geringe Durchflußreduktion. Sprechen Sie uns einfach diesbezüglich an. Beim Aquion erleichtert sich die Montage, wenn Sie ein Gerät mit einem "Schwanenhals" haben (biegsamer Hahn).

Also, Basenwasser/Ionisiertes Wasser ist eine Methode, Aquadea Kristall-Wirbel-Geräte sind eine andere Methode. Aber beide Methoden können sich sehr gut ergänzen.

Je schlechter das Leitungswasser ist, umso mehr muß ich tun, um es wieder zu einem ordentlichen Trinkwasser zu machen.

Bei uns können Sie gerne einen Aquadea ToneOne Bergkristall Wirbler für 10 Tage zum kostenlosen unverbindlichen Test erhalten - damit Sie selbst den Unterschied zum Leitungswasser schmecken können. Und auch überhaupt sehen, ob Ihnen das Wasser schmeckt oder nicht. Denn wenn Sie ein Wassergerät erwerben - z.B. weil die Kaufargumentation so logisch war - Ihnen aber das Wasser daraus gar nicht schmeckt - dann ist das kontraproduktiv. Wasser soll in Harmony mit Ihrem Körper stehen.

Für mehr Informationen können Sie uns gerne anrufen: 08141-3470 68-10

Herzliche Grüße,  Marella

Wirbler oder Übertischfilter an GROHE Minta Küchenarmatur 32168 anbringen - innenliegendes M22 Aussengewinde. Welchen Adapter brauche ich ?

Nachdem uns das Adapterthema mit einer GROHE Minta Küchenarmatur einige Male begegnet ist, haben wir einige Bilder gemacht, wie das Teil zerlegt aussieht und welchen Adapter man braucht, um einen Aquadea Kristall-Wirbler oder einen Übertischfilter wie Oka, Okato, SanUno, EasyWater etc. anbringen zu können.

  • Die Minta hat ein innenliegendes M22 Aussengewinde ( weißer Plastikadaper )
  • Wenn der weiße Adapter rausgeschraubt wird, dann erhält man ein M19 Innengewinde. Demnächst im Wasserstelle-M Shop.
  • Mit einem speziellen Kugelgelenk kann man leicht einen Wirbler oder Filter anschließen. Hier erhältlich. Mit glattem Rand oben.

Die Minta ist sehr eng zwischen M22 und Chrom-Plastik-Rand. Deswegen geht der normale Adapter M22 IG x M22 AG nicht ohne etwas feilen hinein.

Einsatz aus der Grohe Minta herausgenommen:

KL-grohe minta mit einsatz 32168

 

 

 

 

 

 

Grohe Minta ohne M22

Grohe Minta ohne M22

Mit Kugelgelenk incl. Perlstrahler:

Grohe Minta

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum ändert der Filter die ppm Werte nicht ?

Frage: Warum ändert der Filter oder Wirbler die ppm Werte bzw. den Leitwert nicht?   Der Leitwert, oft fälschlicherweise als ppm Wert bezeichnet, zeigt an, wie leitfähig Wasser ist. Ein TDS Messgerät ist eigentlich ein SALZ-GEHALT - MESSGERÄT. Je mehr Salze im Wasser sind, umso höhere Leitfähigkeit. Die meisten Salze im Leitungswasser sind Kalzium und Magnesium Salze. Also eher unbedenklich. Sie können mit dem TDS Messer nicht erkennen, ob und wieviel Nitrat beispielsweise im Leitungswasser ist. Salze kann man durch eine Umkehrosmosemembran / UO Gerät entfernen. Nicht aber durch einen Filter. Weder Keramik noch Aktivkohle noch Membranfilter dienen hier. Die Membranfilter, wo das Wasser im Durchfluß ist, sind primär Keimsperren mit ca. 0,1 micrometer Porenfeinheit. Eine Umkehrosmosemembran hat ca. 0,000001 micrometer Porenfeinheit. Der Dusch-Keramikfilter  oder die Hohlfasermembran im AQUADEA ÜbertischfilterOkato  hat 0,1 micrometer und dient als Keim Sperre. PPM heißt "Teilchen pro Million Teilchen" und diese Teilchen sind eigentlich nur durch eine optische Analyse messbar. Keime, Viren, Bakterien, Pesizide etc. ändern den Leitwert nicht oder kaum. Es gibt Umrechnungsmethoden von TDS auf ppm, was aber nur recht ungefähre Werte bringt.

Ein TDS  Gerät mißt die Leitfähigkeit von Wasser. Der Leitwert, oft fälschlicherweise als ppm Wert bezeichnet, zeigt an, wie leitfähig Wasser ist. Je mehr Salze im Wasser sind, umso höhere Leitfähigkeit. Die meisten Salze im Leitungswasser sind Kalzium und Magnesium Salze. Salze kann man durch eine Umkehrosmosemembran / UO Gerät entfernen. Nicht aber durch einen Filter. Weder Keramik noch Aktivkohle noch Membranfilter dienen hier. Die Membranfilter, wo das Wasser im Durchfluß ist, sind primär Keimsperren mit ca. 0,1 micrometer Porenfeinheit. Eine Umkehrosmosemembran hat ca. 0,000001 micrometer Porenfeinheit. Die Keramikfilterung hier in der Dusche minimiert organische Stoffe, Keime, Viren, Bakterien, Pesizide etc. . - Ob solche Stoffe rausgenommen werden, kann aber nicht mit einem TDS, Leitfähigkeitsmesser, ermittelt werden. Dazu ist eine ordentliche Laboranalyse notwendig. Die Keramik dient primär auch dazu, das Wasser basischer, weicher zu machen.

Hier noch mehr technisch-physikalische Details dazu:

Die Leitfähigkeit einer wäßrigen Elektrolytlösung (Säuren, Basen und Salze zumindest gelten als Elektrolyte) berechnet sich aus der Summe der Äquivalentleitfähigkeiten aller gelösten Ionen, multipliziert mit deren jeweiliger Konzentration. Und: Die Äquivalentleitfähigkeit ist zu allem Überfluss auch noch abhängig von der Konzentration des betreffenden Ions, vermutlich auch von der der übrigen Ionen.

Daraus folgt: Von der Leitfähigkeit einer Salzlösung auf deren Salzgehalt zu schließen, macht nur dann Sinn, wenn außer dem betreffenden Salz nichts oder fast nichts im Wasser gelöst ist, also z.B. für eine reine NaCl-Lösung. Für Leitungswasser, Mineralwässer etc. eigentlich vergeudete Zeit. (Es sei denn es ginge nur darum, wie stark es einen ungefähr treffen wird, wenn man in dem Wasser badet und einen Föhn reinwirft.)

Signifikante Abweichungen entstehen, wenn das analysierte Wasser grössere Konzentrationen an Eisen, Aluminium oder Mangan enthält - bei der Analyse von Trinkwasser sollte das aber zu vernachlässigen sein. Im englischsprachigen Raum ist TDS nicht klar definiert. So wird teilweise der Wert in g/L und nicht in mg/L angegeben. Also bei unrealistischen TDS-Werten u.U. die Einheiten umrechnen.

Für jedes Messgerät gibt es einen (festen) Umrechnungsfaktor für KCl, einen (anderen festen) für NaCl usw. Es kommt also immer darauf an, was im Wasser gelöst ist. Kennt man das nicht, oder ist es eine Mischung verschiedenster Stoffe, funktioniert auch die Umrechnung nicht. Allgemeine Umrechnungen basieren eben auf einer typischen Zusammensetzung von Leitungswasser. Viele in Wasser lösbare Stoffe (z. Bsp. Pestizide, CO2) wirken sich gar nicht auf die Leitfähigkeit aus, weshalb TDS eigentlich auch nicht wirklich darüber gemessen werden kann. Selbst wenn es nur einen einzigen Stoff gibt welcher gelöst ist, gibt es i.d.R. noch den Effekt, daß bei sehr hohen Konzentrationen die beweglichkeit der Ionen wieder eingeschränkt wird und der Leitwert dabei wieder abnimmt. Für einen bestimmten Leitwert sind somit immer 2 Lösungen möglich. Eine Messung über den Leitwert wo auf TDS ppm geschlossen wird bezieht sich also immer nur auf "typisches" Wasser mit angenommenen plausiblen Inhalten.

Gemessen wird der Widerstand der Lösung zwischen zwei Elektroden mit einem bestimmten Abstand. Der Kehrwert des Widerstands ist die Leitfähigkeit. Normalerweise wird mit hochfrequenten Wechselströmen gearbeitet um Fehler durch Polarisation zu vermeiden. Bei einem Batteriegerät gibt es hier Schwächen.

FRAGE:  Wir haben bei einem Test mit einem Messgerät Hanna Dist 3 Art. Nr. 840000  festgestellt, dass es absolut keinen Unterschied macht, ob ich das Wasser durch den Filter nehme oder direkt aus dem Wasserhahn. Sie schreiben das es teilweise Schadstoffer heraus filtert aber nach dieser Messung werden 0,00 Schadstoffe raus gefiltert.

Es kann auch Wasser geben, welches eine sehr geringe Leitfähigkeit hat, wie z.B. Osmosewasser. Trotzdem können Stoffe drin sein, die lethal wirken. Das sind dann Stoffe, die keinen Einfluß auf die Leitfähigkeit haben. Sie können mit Ihrem Gerät messen, daß die OsmoseMembran gut funktioniert. Weil bei dem Verfahren klar ist, daß wenn die Salze rausgenommen sind, auch alle anderen Stoffe zu einem hohen % Satz entfernt wurden. Wegen der Kleinheit der Poren. Aber bei einem Wasser mit niedrigem Leitwert, das nicht durch die Osmoseanlage geflossen ist, kann man grundsätzlich nicht darauf schließen, daß keine Gift Stoffe im Wasser sind.

Ihr Gerät mißt die Leitfähigkeit von Wasser. Es ist ein TDS oder ppm Messgerät. Der Leitwert zeigt an, wie leitfähig Wasser ist. Je mehr Salze im Wasser sind, umso höhere Leitfähigkeit. Die meisten Salze im Leitungswasser sind Kalzium und Magnesium Salze. Salze kann man durch eine Umkehrosmosemembran / UO Gerät entfernen. Nicht aber durch einen Filter. Weder Keramik noch Aktivkohle noch Membranfilter dienen hier. Die Membranfilter, wo das Wasser im Durchfluß ist, sind primär Keimsperren mit ca. 0,1 micrometer Porenfeinheit. Eine Umkehrosmosemembran hat ca. 0,000001 micrometer Porenfeinheit. Die Keramikfilterung oder Aktivkohle-Block Filterung minimiert organische Stoffe, Keime, Viren, Bakterien, Pesizide etc. bis um 98 % !. - Ob solche Stoffe rausgenommen wurden, kann aber nicht mit einem TDS, Leitfähigkeitsmesser, ermittelt werden. Dazu ist eine ordentliche Laboranalyse notwendig. Mit einem TDS Messgerät können Sie einfach nur prüfen, ob Ihre Umkehrosmose Membran noch gut funktioniert.

 

Entfernt der Wasserfilter Okato, SanUno oder Ukato, Kalk & ist der Kalk schädlich?

Kalk im Wasser  ist  aus unserer Sicht nicht schädlich für den Körper - wobei hier sicher auch die Menge ausschlaggebend ist. Und auch der ästhetische Aspekt, gerade dann, wenn auf dem Tee eine Schicht schwimmt.  Unser Carbonblockfilter entnimmt den ungelösten Kalk, also den Kalk, der in Partikelform im Wasser ist. Das sind in der Regel  ca. 30 % , kann aber auch mal nur 10 % oder auch 60 % sein - denn  jedes Wasser  ist anders und man kann im Vorfeld auch aus keiner Analyse die Werte für die tatsächliche Entnahme herauslesen. Ist diese Kalkform entfernt, dann sind dir Rückstände viel feiner und leicht abwischbar.  Der restliche Kalk liegt als Salz im Wasser gelöst vor. Wenn man jetzt 2 Carbonblock-Filterpatronen in Reihe hat (einer davon mit zusätzlicher Keimsperre aus Hohlfasermembran), dann ist das eine Verdreifachung der Aktivkohleoberfläche. Also der % Satz der entnommenen Stoffe steigt an. Und damit auch der Kalkrückhalt. Wir sehen die Aquadea Wirbeltechnik von ihrer Wertigkeit für den Körper  wichtiger an als die Filterung (wenn sich die Schadstoffe in Grenzen halten).  Lieber weniger Filter und bessere Verwirbelung. Bei einem bestimmten finanziellen Budget kann man so vorgehen. Also eher ein Okato Übertischfilter mit 1 Filterpatrone (der AQ1 Aktivkohleblock mit Keimsperre) und einer Aquadea Wirbler 3-er Schaltung (Harmony 3 - das Wasser wird 3 x verwirbelt) als ein Okato oder Ukato (Untertischfilter) mit 2 oder 3 Patronen und nur einem einzelnen Aquadea Wirbler (ToneOne).

Wie kann ich Regenwasser filtern - ist das denn notwendig - und mit Aquadea wirbeln ?

Hat es länger nicht geregnet befinden sich im ersten Regen oft hohe Konzentrationen von Pestiziden u. anderen ... ziden etc. .  Während und nach den Spritzvorgängen in der Landwirtschaft verdunstet ein Teil der Pestizide und akkumuliert sich in den Wolken.  Unser Aktivkohle-Blockfilter AQ1 und AQ8  (im Okato oder Ukato) hat hier Ennahmequoten bis zu 95 %. Aber ohne Druck funktioniert unsere Wirbeltechnik nicht. Da sollten sie dann unsere Autark - Handpumpe in Betracht ziehen. Diese finden Sie hier:  Autark Pumpe Letztendlich hängt es vor Ort davon ab, welches Wasser ihnen besser schmeckt (das Leitungswasser oder Regenwasser) und auch welches ihr Körper lieber annimmt. Ein Zeichen für gutes Wasser wäre u.a.: trockener Mund nach 1-2 Gläsern: Körper kann plötzlich Stoffwechselprozesse machen, die er vorher nicht leicht machen konnte und er verlangt nach mehr Wasser.  Und: Man kann mehr als nur 2 Gläser leicht trinken und bekommt nach 1-2 Gläsern keine Sperre im Hals. Also das Wasser läßt sich leicht und viel trinken.